Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit. (Friedrich Schiller)

Ruhe aus - ein Feld, das geruht hat, trägt herrlich Ernte. (Ovid)

Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne. (Chinesisches Sprichwort)

Die Kultur der Ruhe steigert auch die Geistesgegenwart . (Prentice Mulford)

Traumkonzert im Schloss

Eine ungewöhnliche musikalische Auszeit mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester

In der Ruhe liegt die Kraft. Eine alte Weisheit, die in der heutigen Zeit der allgemeinen Umtriebigkeit, des immer „weiter, höher schneller“ aber offensichtlich nur noch eine Nebenrolle spielt: Handys und E-Mails sind unsere ständigen Wegbegleiter, die totale Erreichbarkeit rund um die Uhr ist nahezu Gesetz, in rasender Geschwindigkeit um den gesamten Globus zu jetten Normalität und sich im Durchschnitt nicht länger als drei Minuten auf eine Sache konzentrieren zu können oder zu wollen, Fakt.                                                                                           

Doch scheint die allgemeine Umtriebigkeit auch erste, dunkle Schatten zu werfen, denn vermehrt wurden in den letzten Jahren ganz leise Stimmen laut, wozu wir eigentlich Autos mit einer Maximalgeschwindigkeit von 1609 km/h brauchen oder ob es wirklich Sinn macht, Gebäude in schwindelerregenden Höhen zu bauen, die demnächst vermutlich sogar die1000 Meter-Marke knacken werden. Bewegungen wie Slow Food, Cittàslow, Slowretail und Slow Travel erleben einen wahren Boom und spiegeln das offenkundige Bedürfnis der Menschen nach Ruhe, Muse und Entschleunigung wider.

Und genau da setzt auch das Kurpfälzische Kammerorchester mit seiner neuen Konzertreihe „Traumkonzert im Schloss“ an, in der es sein Publikum explizit zum Entspannen und Entschleunigen einlädt. Da Stühle und eine steife Sitzhaltung – wie man dies bei einem üblichen Klassikkonzert gewohnt ist – aber nicht unbedingt förderlich sind um in die völlige Tiefenentspannung zu sacken, hat man sich kurzerhand entschlossen, das gesamte Konzert im Liegen stattfinden zu lassen. Will heißen: Eigens hierfür wurden mit freundlicher Unterstützung von Mömax Mannheim bequeme Matratzen angeschafft, dazu Decken und ein kleines Kissen – ein kompletter kleiner eigener Ruhebereich also, auf dem die Zuhörer Platz nehmen und in die warme Atmosphäre des Rittersaal eintauchen können.

Klicke auf das Foto, um eine kleine audiovisuelle  Impression unseres Traumkonzerts  zusammen mit Thomas Siffling (Trompete) und Daniel Prandl (Klavier) zu erhalten:


Um den Wohlfühlfaktor noch zu steigern, sorgt zudem bei jedem Konzert ein Beleuchtungsmeister für ganz besondere Lichtinstallationen, die den gesamten Raum und das prachtvolle barocke Deckengemälde gleich zum doppelten Kunstwerk werden lassen. Ein Betthupferl darf natürlich auch nicht fehlen ebenso wie das ruhige Meeresrauschen zum Einlass.

Das Angebot an das Publikum, sich einfach einmal eine musikalische Auszeit zu gönnen, bewusst durch Musik zur Ruhe zu kommen und mit allen Sinnen eine Pause vom Alltag zu genießen, steht also an erster Stelle des Konzepts, zu dem der traditionsreiche Klangkörper sich gerne kompetente Unterstützung aus anderen Musikgenres sucht. Der Austausch mit anderen musikalischen Erscheinungsformen wie Pop, Rock, Jazz, aber auch Welt- und experimenteller Musik ist hierbei ebenfalls ein wichtiger Teil des Formats, bei dem sich alle beteiligten Künstler auf Augenhöhe und begegnen, um in einen spannenden, gemeinsamen und gegenseitig befruchtenden Dialog zu treten, weshalb eigens für die Konzerte auch passende Arrangements angefertigt werden.

Das nächste Traumkonzert findet am Mittwoch, den 15. März  2017 um 18:30 Uhr & 20:15 Uhr im Rittersaal des Mannheimer Schlosses statt. Beide Uhrzeiten sind bereits ausverkauft.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es am Donnerstag, den 16. März 2017 um 20:15 Uhr ein weiteres Traumkonzert im Schloss, für das noch Karten zu 29,-EUR unter Tel. 0621 145 54 erhältlich sind!