Maria Solozobova | Violine Bildquelle:

Winterkonzert

Hambacher Schloss, Festsaal

Maria Solozobova «...ein wunderbares Talent mit lebendigem Temperament, virtuosem Glanz und sehr hohem professionellem Niveau...» Lord Yehudi Menuhin.

Maria Solozobova zählt zu den vielversprechendsten Violinisten der jüngeren Generation. Sie ist Gewinnerin von mehreren renommierten internationalen Musikwettbewerben wie dem Johannes Brahms Wettbewerb in Österreich, Tibor Varga in Sion, Rodolfo Lipziger Price in Italien, u.a.

Als Solistin und KammermusikInterpretin wurde Maria Solozobova an bedeutende Festivals eingeladen: Festival in Verbier, internationales Menhuin-Festival in Gstaad (Schweiz), u.a.
Maria Solozobova konzertiert dabei mit Partnern wie Martha Argerich, Mischa Maisky, Yuri Bashmet, Maria Joao Pires, Vladimir Ashkenazy, Sol Gabetta und Mikhail Pletnev und spielte als Solistin bei führenden Orchestern: Philharmonie Baden-Baden, Taipei Philharmonic Orchestra, Cape Town Philharmonic Orchestra, Sinfonieorchester Basel, Zürcher Kammerorchester, Festival Strings Lucerne, Camerata Zürich, Sinfonischen Orchester Zürich, Orchestre de Chambre de Genève, Orchestre de la Suisse Romande, Philharmonie Orchester Ljubljana, "George Enescu" Philharmonic Orchestra, Moscow Philharmonic Orchestra sowie dem Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau und andere.
Sie hat in bedeutenden Konzertsälen gespielt, beispielsweise grosser Saal der Tonhalle Zürich, Berliner und Kölner Philharmonie, Grosser Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums Moskau, Konzerthaus Wien, Philharmonie-Halle Lubljana, Stadtcasino Basel, Victoria Hall Genf. Ihr Repertoire ist weitreichend von Barock, Klassik, Romantik bis zu zeitgenössischer Musik.

Ihr Spiel ist charakterisiert durch einen sehr schönen Klang, Virtuosität, lebendiges Temperament und höchstes professionelles Niveau. Maria spielt auf italienischen Geigen von Nicolo Gagliano 1728.
Seit 2015 unterrichtet Maria Solozobova an der University of Music Lausanne (HEMU)

27. November 2022
Sonntag 11:00 Uhr

Félicien David (1810-1876)

Auszüge aus "les soirées d'hiver"

Antonio Vivaldi (1678-1741)

4 Jahreszeiten